Wir haben ein Zuhause gefunden

Bitte klicken Sie auf die Fotos, um eine vergrößerte Darstellung zu sehen.

Hier können Sie sich die unserer Ehemaligen ansehen.

"Elsa und Lucky"

Manches Glück ist unfassbar und erscheint einen wie ein Traum. Zum Glück ist dieser keiner und wir sind für Elsa und Lucky überglücklich, dass sie ihren Platz im Leben finden durften. Gerade für Elsa ist es keine Selbstverständlichkeit, doch dazu mehr unter dem Link.
Beide genießen ihr Leben mit vielen Schmuseeinheiten, Spaziergängen, mit Herrchen auf der Couch liegen und durch den eigenen Garten toben. Wenn das Wetter es erlaubt, fahren beide mit im Cabrio spazieren, stolz wie Oskar sitzen beide angeschnallt auf dem Beifahrersitz, beide Hundehintern aneinander gedrückt. Meinen Dank und Respekt an Uli und Heini!
Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit und lesen Menschen wie diese

"Elvis"

Unser Elvis! In der Zeit bei uns aufgeblüht vom schüchternden Jungen zum fröhlichen Hundemann. Nun ist er bei uns ausgezogen und geht seinen weiteren Lebensweg in dem Kreis seiner eigenen Familie. Mit seinem liebevollen und fröhlichen Wesen macht er Frauchen und Herrchen viel Freude. Nun machen ihn noch die ganz fremden Umgebungen etwas unsicher, aber Mama und Papa sind ja da. Zuhause wird peinlichst das Spielzeug gehütet und sich auf der Couch bequem gemacht. Schmuseeinheiten werden am liebsten rund um die Uhr genossen. Wir haben auch in dieser Vermittlung wieder einmal mehr die Ehre gehabt, Menschen kennen zu lernen, welche einen kranken Hund ein liebevolles Zuhause gegeben haben. Elvis hatte erst einen und kurz darauf gleich zwei neu gebildete Mastzelltumore. Alle wurden im Gesunden entfernt, trotz allem können immer wieder neue Tumore auftreten oder schlimmstenfalls Metastasen in die Milz oder Leber streuen. Trotz dieser Erkrankung darf Elvis nun das Glück einer eigenen Familie geniessen, DANKE!

"Honey"

Schwer krank wurde die bezaubernde Maus in diesem Jahr, die Bauchspeicheldrüse und andere Probleme machten ihr sehr zu schaffen. Umso schwerer ist es dann Menschen zu finden, welche die aufwendige Betreuung leisten wollen und künnen sie hat sie gefunden! Frauchen hütet die kleine Honigmaus wie ihr Augapfel, passt genau auf, dass sie alle Medikamente bekommt. Honey hat sich gut erholt, braucht aber lebenslang Medikamente und das wachsame Auge von Frauchen. Herrchen übernimmt dieses, wenn sie mal kurzfristig keine Zeit hat. Sonst kann Honey mit ins Büro, schläft selbstverständlich im Bett und liebt es Spaziergänge zu machen. Wir freuen uns für sie, dass sie so zuverlässige Menschen gefunden hat.

"Aska"

Endlich hat Aska ihr Zuhause gefunden. Schwer nachvollziehbar, dass sie so lange suchen musste. Sie ist eine fröhliche Dame, welche gerne mit ihrer Spielfreudigkeit glänzt und kann nun endlich Mama und Papa davon überzeugen, dass man mit acht Jahren nicht zum alten Eisen gehört. Aber auch Schmuseeinheiten genießen hat sie nicht verlernt. Frauchen und Herrchen sind begeistert von ihr und selbst "Opa" hat sie, durch ihren Charme, schnell in sein Herz geschlossen. Wir wünschen ihr viele schöne Jahre bei ihrer Familie.

"Froggy"

Unser Fröggchen ist endlich bei uns ausgezogen. Lange 5 ½ Jahre haben wir ihn begleitet. Viel Freude hat er uns bereitet, aber dass es so lange dauert, bis wir sein Zuhause gefunden haben, hätte keiner gedacht. Aber eigentlich hat sein Zuhause ihn gefunden. Er sollte es von Anfang an sein! Viel Geduld mussten sie mitbringen, da meine Bedingungen und Vorstellungen sehr hoch waren. Dazu muss man erwähnen, dass Froggy schon zweimal vermittelt wurde, aber immer missverstanden wurde von denjenigen und wir dann abbrechen mussten. Wie gesagt: sie mussten viel… und ich kann nur sagen: sie haben alles erduldet, und erfüllt, ich kann mir keine besseren Hundeeltern für das kleine Krummbein vorstellen, als diese. Froggy bringt sie regelmäßig mit seiner Koboldart zum Lachen und er ist das was er schon immer sein wollte: ein glücklicher Hund mit seiner eigenen Mannschaft!

"Penny"

Wieder einmal geschafft: Unsere Penny, welche ursprünglich aus Bremen zu uns kam, hat ihre Menschen gefunden und umgekehrt. Mit ihrem fröhlichen Wesen hat sie Frauchen und Herrchen förmlich um den Finger gewickelt. Sie weiß aber trotzdem was sich gehört: folgt gerne, benimmt sich und posiert die Beiden! Viele neue Hundefreunde hat sie auch gefunden. Es war schnell klar: "Penny bekommen sie nie wieder, Frau Prochnow! Sie ist unser Goldschatz!" Mir soll es recht sein und wenn wir Penny fragen könnten? Die brauchen wir nicht fragen, denn sie ist überglücklich nach so vielen Jahren ihre Familie gefunden zu haben.

"Percy"

Unser schwarzes "Riesenbaby" hat endlich seine Hundeeltern gefunden. Frauchen und Herrchen haben bei unserm Verein schon lange eine Patenschaft, allerdings war Percy nicht ihr Patenhund. Sie haben sich für ihn entschieden, weil er schon 6 bis 7 Jahre ist, ein Rüde, groß, dazu noch schwarz und als Topping: ein American Staffordshire Terrier! Keine guten Aussichten in der Vermittlung, aber man soll die Hoffnung ja bekanntlich nie aufgeben. Seine beiden Vorgänger (auch schwarze Am Staff Rüden) wären sicherlich mit ihrem Nachfolger einverstanden und wir sind uns sicher, dass unser Perc ein fürsorgliches und liebevolles Hundeleben in NRW führen wird.

"Sarah"

Sie hat sich im Herbst bei dem Frauchen von Winner als Pflegehund einquartiert. Sie war völlig begeistert, Frauchen auch, die anderen Hunde fanden sie nett. Nur Winner fand sie abscheulich, die Kleine nervte und er dachte, sie stiehlt ihm die Schau. Nun, nachdem er gemerkt hat, dass dieses nicht so ist, mag er sie doch ganz gut leiden. Sarah entwickelte sich im Wesen sehr gut bei der Pflegemama, nur mit der Stubenreinheit haperte es. Die Erklärung wurde gefunden: Sarah hat eine Niereninsuffizienz! Zudem hat sie Probleme mit dem Ellbogengelenk. Mit Spezialfutter geht es jetzt besser, sie muss nicht ständig auf Toilette und kann es kontrollieren. Allerdings ist sie dadurch kaum noch zu vermitteln. Also was bleibt? Genau! Sarah bleibt, nämlich bei Winner und Frauchen. Die anderen zwei Hundedamen mögen sie sowieso und die wechselnden Ausbildungshunde von Frauchen haben eh nicht viel zu sagen. Sie hat Glück gehabt, denn wir alle wissen wie schwer es für einen kranken Hund ist.

"Rooney"

Rooney (der kleine Weiße) hatte viel Glück! Ein Paar, welches uns gut bekannt ist(siehe unten bei Silly), verlor ihren Rottweiler-Jungen "Al". Nun sind sie absolute Bulli-Fans und wir haben ja äußerst selten einen Bulli in der Vermittlung. Ein paar Tage nach dem Tod von Al wurde eine Privatabgabe bei uns gemeldet, man wollte seinen Bulli-Rüden loswerden. Schicksal? Ich denke, manchmal schon. Allerdings wurde die arme Silly, welche schon im gehobenen Alter ist, mächtig tyrannisiert von Ronney. Der gute Junge war etwas hyperaktiv, was das Rammeln betraf. Nun: Umzug von Rooney ins neue Zuhause, hurtige Kastration, etwas Geduld und alles ist gut. Silly hat nun einen neuen Liebsten. Leider hat nicht immer jeder soviel Glück!

"Bolle"

Man konnte ihm nicht widerstehen. Kein Wunder, denn er ist ein äußerst freundlicher, verschmuster und dankbarer Kerl! Bolle hat sich auf seiner Pflegestelle so "eingeschleimt", dass seine Reise in ein neues Zuhause auch dort endete. Er hat sich so blendend erholt, dass selbst die Amtsveterinäre, welche ihn im November beschlagnahmt hatten, den älteren Jungen nicht wieder erkannt haben. Mit der Katze und den beiden Hundedamen der Familie versteht er sich prächtig. Da er bisher kein schönes Leben hatte und dieses nun endlich im Alter gefunden hat, scheint es, als gäbe er sich nun besonders Mühe, von allen lieb gehabt zu werden. Wir wünschen ihm und der liebevollen Familie eine noch lange, glückliche Zeit.

|  Home  | Unser Verein  | Aktuell  | Wir suchen ein Zuhause  | Unterbringungen  | Wir haben ein Zuhause  | Patenschaft  | Mitgliedschaft  | Shop  | Kosteninformation  | Satzung  | In Gedenken  | Unser Neubau  | Links  | Gästebuch  | Impressum  | Bankverbindung  |