Zurück
Notfälle Todeskandidaten


Wir suchen ein Zuhause

Um die Videos vollständig abzuspielen, müssen sie mit einigen Minuten des Runterladens rechnen. Dies kann je nach Anbindung (Modem,ISDN,DSL) in der Dauer variieren.


WICHTIG!
Vermittlungsanfragen und Auskünfte
zu den Hunden werden ausschließlich telefonisch
von Frau Prochnow selbst gegeben, nach 21 Uhr, Sonn- und Feiertags ist niemand zu erreichen.
Bitte etwas Geduld beim Anrufen mitbringen und öfters probieren.

Tel.: 0171-6873468 wir sind zurzeit nur auf dem Handy zu erreichen, rufen aber gerne zurück.

Unsere Hunde befinden sich alle am Rande von Berlin, in Brandenburg! Bitte denken Sie daran, dass Sie auch bis zu uns fahren müssen. Anfragen, ob wir die Hunde bringen oder zum Kennenlernen für Sie, die Hunde in ein Tierheim oder Pension in Ihrer Nähe einmieten, werden grundsätzlich mit "Nein" beantwortet!

Denken Sie bitte auch an die schwierige Situation für die Hunde in Brandenburger Tierheimen, da sie hier KEINE Chance auf Vermittlung haben. Der Gesetzgeber verbietet es! In Berlin ist eine Vermittlung auch fast nie möglich, da dort kaum einer Eigentum besitzt und Vermieter der Haltung nicht zustimmen!                                  

Vielleicht wäre auch das ein Grund sich auf den Weg zu uns zu machen...

ANMERKUNG!

Einige unserer Schützlinge haben bei uns den Wesenstest absolviert, andere sind darauf vorbereitet. Wir haben uns entschlosssen keine Tests mehr zu machen, da in fast allen Bundesländern der neue Halter diesen erneut absolvieren muss. Statt dessen machen wir nur noch die Angabe, ob der Hund bei geeigneter Führung diesen bestehen würde. Der Wesenstest kann fast immer bei Vermittlung bei uns vor Ort durch einen Sachverständigen abgenommen werden. Wir haben uns aus Kostengründen dafür entschlossen, da jeder Test dem Verein 100,- Euro kostet!

Bitte sehen Sie sich auch die Hunde auf Seite 2 und 3 an, danke!


"Emmi"

Emmi sucht verantwortungsvolle und liebevolle Menschen!

Die lebhafte Hündin wurde von uns Anfang 2011 vermittelt. Leider haben wir sie dies Jahr zu uns zurückgeholt, da Emmi ihre Entwicklung bei den Leuten fatal verlief. Und diese das auch fröhlich ignoriert haben, erst als es zu spät war haben sie Hilfe in Anspruch nehmen wollen! Es gab eine Verwarnung vom Ordnungsamt wegen gefährlichem Anspringen mit Sachbeschädigung und auch dort wurde erst noch ignoriert. Erst als es zum Bissvorfall mit einem anderen Hund kam, wollte man sich mal “bewegen“. Als von uns vor Ort ein Besuch gemacht wurde, waren wir entsetzt. Der Hund inzwischen völlig versaut! Verbellte und knurrte Passanten an, benahm sich verunsichert, nervös, die Leute setzen fatale Signale. Aus einer weiteren Begebenheit, welche ich hier nicht erwähnen will, war klar, dass Emmi sofort zu uns zurück muss. Dann wollten wir weitersehen. Den erneuten Wesenstest hier bei uns vor Ort, bestand sie nicht mehr. Wir gaben sie nicht mehr zurück, was dem Ordnungsamt sehr recht war, denn so brauchten sie keine Halteuntersagung anordnen.

Es war erstaunlich, dass sie immer noch auf ihren alten Namen hörte und mich nach der langen Zeit sofort wieder erkannte. Sie stieg sofort in mein Auto, ohne einen Blick auf die Leute!

Wir haben viel mit ihr trainiert und sie ist nun soweit, dass sie umziehen könnte.

Sie sucht eine hundeerfahrene Familie, gerne mit Kindern. Sie arbeitet sehr gerne, ist sehr aufmerksam und benötigt Menschen, welche ihr Sicherheit geben und es soll mit ihr auch weiter fachmännisch trainiert werden. Haus mit Garten, gut eingefriedet, soll vorhanden sein. Emmi ist eine sehr aktive Hündin, liebt aber auch Schmuseeinheiten. Mit anderen Hunden versteht sie sich nur bedingt. Man sollte sie mit fremden Hunden nicht unbedingt zusammen lassen.

Emmi mag gerne Katzen im Haus, diese sollten Hunde gewohnt sein.

Sie tobt gerne im Hundepool und erntet selbstständig Früchte, bei uns vorzugsweise Stachelbeeren. Sie kann stundenweise alleine bleiben. Leider hat Emmi große Angst vor Gewitter und Feuerwerk.

Sie ist bereits kastriert und wurde Sommer 2008 geboren.

Wenn man Emmi ein Zuhause bieten möchte, muss man sich darüber im Klaren sein, dass sie bereits einen Bissvorfall mit einem anderen Hund hatte. 

"Gin Gin"

Gin Gin könnte nun langsam ihre neue Familie kennen lernen. Die Staffordshire Bullterrier Hündin wurde im Juli 2010 geboren und ist von uns bereits kastriert worden. Sie ist eine aufgeweckte, dynamische Hundedame, lernfreudig und versteht sich gut mit anderen Hunden. Gin Gin geht souverän mit Umweltreizen um.

Leider ist sie ein so genannter Atopiehund, sie leidet an etlichen Allergien. Als sie zu uns kam, stand sie durch den Vorbesitzer unter Cortison, dies half ihr leider nicht gut und machte mehr Nebenwirkungen, als ihr gut tat. Sie hatte zusätzlich gut 4 kg Untergewicht. In einen langen Weg (sie lebt seit Ende Januar 2014 bei uns) haben wir mit aufwendiger Therapie viel für sie erreichen können. Zusätzlich hat sie ein so genanntes trockenes Auge und braucht täglich Optimmune als Augensalbe, die Tränenflüssigkeit muss auch immer beim Tierarzt nachkontrolliert werden und wird auch eine lebenslange Behandlung bleiben. Sie wird trotz der Therapie ihrer Allergien bei uns, welche sich zumindest in der Gabe von dem Medikament langsam zum Ende neigt, immer chronisch krank bleiben. Sie erhält auch spezielles Futter und darf nur ganz ausgewählte Leckerchen. Alles zur Therapie werden sie aber von uns persönlich erfahren. Leider müssen wir auch sagen, dass sie immer ein kostenintensiver Hund bleiben wird und man dies finanziell auch leisten können muss.

Wir suchen für sie ein Zuhause mit einem gut sozialisierten und kastrierten Rüden. Haus mit Garten wäre wünschenswert. Gerne versucht sie ihre Menschen um den Finger zu wickeln, da sollte man nicht auf ihren Niedlichkeitsfaktor eingehen. Gin Gin ihr tolles Potential im Wesen sollte auf jeden Fall genutzt werden, auch möchte die lernbegierige Maus ausgelastet werden. Deswegen wünschen wir uns jemand der z.B. mit ihr Mantrailing macht oder sie zum Besuchshund ausbildet. Agility macht ihr zwar Spaß, aber man sollte es aufgrund einer kleinen Spange in der Wirbelsäule nicht mit ihr praktizieren.

Wir vermitteln sie nur in einem Umkreis von 250 km, sie lebt bei uns in unserem Staff-Hof in Brandenburg bei Berlin.

Mehrere Besuche sind bei uns erwünscht, so können Hund, Familie und Verein sich in Ruhe kennen lernen.

Bitte Bewerbungen erstmal ausschließlich telefonisch unter 0171-6873468.

 

 

"Kira"

Diese zierliche und entzückende Hundedame erblickte das Licht der Welt am 03.03.2007.

Leider hatte sie bisher mit der Dauerhaftigkeit ihres Zuhauses nicht so viel Glück. Das erste Herrchen konnte sich aus "Zeitgründen" nicht mehr um sie kümmern und der zweite Besitzer hatte psychische Probleme. Eines Nachts so schlimm, dass er Kira verschenken wollte, niemand fand und sie dann angebunden in einem fremden Hausflur zurück ließ. Sie wurde dann in die Tiersammelstelle eingeliefert, von da aus kam sie zu uns. Herrchen wollte sie später wieder zurück, aber das Veterinäramt versagte dieses.

Nun kann Kira in ein endgültiges Zuhause vermittelt werden. Sie versteht sich gut mit anderen Hunden, fährt gerne im Auto mit, ist brav beim Tierarzt und macht nichts kaputt.

Wir suchen für sie ein Zuhause als Zweithund, ein gut sozialisierter und genauso verträglicher Rüde sollte im Haushalt leben. Kira spielt für ihr Leben gern. Sie ist ein sensibles Hundemädchen.

Ihre anfängliche Scheu gegenüber fremden Besuchern hat sie hier durch das positive Verhalten der anderen Hunde schnell abgelegt. Wir vermuten, dass in ihrem früheren Zuhause nie Besuch war.

Kira ist eine Hündin, welche einem viel Freude machen wird, ein tolles Mädchen.

Sie ist kastriert und lebt in der angemieteten Hauptunterbringung von uns.

Kira hat eine mittlere HD und ein kleines Problem im Cauda Equina Bereich. Noch macht es ihr keine Probleme, aber man sollte später damit rechnen, auch mit den entsprechenden Kosten. 2013 wurde sie erstmalig wegen einem Mastzelltumor operiert.

Es wäre schön, wenn ihr Zuhause Haus mit Garten hat und im Ländlichen liegt. Sie wird nur im Umkreis von 250km vermittelt.

 

 

"Princess"

Diese muntere und freundliche Hündin wurde mit ihren Welpen sichergestellt. Princess ist im Januar 2007 geboren, sie ist sehr bewegungsfreudig und sucht Menschen, welche gerne mit ihr joggen und viel spazieren gehen, Beschäftigung für ihre kluges Köpfchen steht aber bei ihr ganz oben. Sie lernt schnell und gerne, hat an allem Neuen Interesse. Anderseits kuschelt sie gerne und knabbbert dabei zärtlich an den Händen. Ab und an hat sie aber auch den Schalk im Nacken und man sollte sich dann von ihren Albernheiten nicht um den Finger wickeln lassen. Wenn sie ausgelastet ist, kann sie gut stundenweise alleine bleiben. Kinder mag sie gerne. Andere Hunde findet sie nicht so sympathisch. Mit ihren beiden Welpen, welche nun auch schon erwachsen werden, versteht sie sich aber sehr gut. Es ist draußen kein Problem, für einen erfahrenen Hundeführer, an anderen Hunden vorbei zu laufen. Wenn man in der Bekanntschaft einen souveränen Rüden hat, wird man sie mir Erfahrung, auch an diesen gewöhnen können, damit sie einen Spielpartner hat. Am liebsten würden wir sie aber mit einem ihrer Söhne vermitteln.

Princess wird ihrer neuen Familie viel Freude bereiten, vorausgesetzt diese bewegt sich gerne und hat Freude daran sich mit ihrem Hund viel zu beschäftigen, sie ist eine tolle Hündin. Princess ist bereits kastriert. Sie leidet an einer Futtermittelallergie.


Ihr Zuhause sollte Haus mit Garten haben, Zaunhöhe hoch genug und im Ländlichen liegen. Sie wird nur in Berlin oder im Umkreis von 250km vermittelt. Brandenburg ausgeschlossen.



"Shika"

Shika wurde 10/08 geboren, ist kastriert und gehört zu den jungen Hunden, welche den falschen Halter hatte. Sie tauchte im Zuge einer Wegnahme von Welpen auf.


Im häuslichen Bereich zeigt sie sich, wie alle Staffi`s, als geborener Couchhund und genießt Schmuseeinheiten in vollen Zügen. Sie zeigt sich gut verträglich mit Rüden, nachdem sie sie in Ruhe kennen lernen durfte.
Sie reagiert auf Neues im Umfeld unsicher, benötigt dabei einen souveränen und hundeerfahrenen Mensch, der ihr genügend Sicherheit und Vertrauen gibt, aber auch ihre Grenzen zeigt.
Sie ist eigentlich eine lebensfrohe und fröhliche Hündin.
Die zierliche Hündin ist gerne sportlich tätig und hat viel Spaß an Kopfarbeit mit ihrem Menschen. Für diese Kombination aus Sportlichkeit und Lernvermögen wäre Agility auf einem guten Hundeplatz für sie genau die richtige Auslastung, aber auch Konzentrationsübungen wären für sie gut. Dass sie eine gute Hundeschule besuchen sollte, steht natürlich außer Frage, denn dort soll das neue Hund/Halter-Team gemeinsam den neuen Lebensweg ebnen. Eine gute Motivationsgrundlage ist da ihre Ballverliebtheit, denn für diesen tut sie alles.

 
Shika ist bereits kastriert und sucht nun ein erfahrenes Zuhause, welches mit ihr auch eine gute Hundeschule besucht, wir geben da Empfehlungen.


Die Menschen sollten ein ruhiges und konsequentes Wesen haben, ihr ein geregeltes Leben bieten können. Kinder sollten, auch nicht in Zukunft, nicht in ihrem neuen Zuhause wohnen.
In der derzeitigen Unterbringung hat sie sich leider hinsichtlich Begegnungen und Besuchen von fremden Menschen negativ entwickelt. Vorher in der großen Pension freute sie sich im Beisein ihrer Bezugspersonen über jeden Besuch, zurzeit ist das leider nicht mehr so. In dieser kleinen Unterbringung ist kein Besuch und scheinbar kann die Bezugsperson ihr auch, bei evtl. Besuch, nicht genug Sicherheit vermitteln. Aus diesem Grund wollen wir sie auch in unsere Hauptunterbringung des Vereins holen, sobald hier ein Platz frei ist.
Shika ist keine einfache Hundedame und wird es wohl auch nie ganz sein.


Wir hoffen, dass sie die Chance ihres Lebens bekommt. Ihr Zuhause sollte Haus mit Garten haben, Zaunhöhe hoch genug und im Ländlichen liegen. Shika wird nur im Umkreis von 250km vermittelt. Brandenburg ausgeschlossen.

 

 

 

 

 

 

"Archie"

Archie erblickte das Licht der Welt am 18.02.2009. Er ist bereits kastriert. Joker ist sein Bruder und Princess seine Mutter. Archie ist Allergiker und benötigt auch Spezialfutter vom Tierarzt. Seine Nierenwerte muss man im Auge behalten.
Er hat eine Menge gelernt bei mir im Haus, sollte aber mehr Beschäftigung bekommen. Spaß würde ihm der Besuch einer guten Hundeschule machen.

Archie-Mann ist ein kleiner "Grobmotoriker", wenn er allerdings müde ist, wird er zum kleinen Riesen-Baby, kuscheln, schmusen und im Schlaf leicht schnarchen.
Er kann gut an der Leine laufen, kann Sitz, Platz, "Gib Fünf", Aus und weiß genau was Nein bedeutet. Probiert aber auch aus, wie weit er gehen kann.

Gerne spielt er mit dem Ball und apportiert schon gut.
Archie möchte unbedingt in seinem Zuhause gefordert werden, ist ein kluger Kopf und lernt auch schnell. Er versteht sich bei uns gut mit einigen anderen Hunden von uns, braucht aber immer etwas zum Kennenlernen. Er ist recht dominant mit anderen Hunden und klärt zum Anfang gleich, dass er das Sagen hat. Man muss bei ihm vermeiden, dass er auf einen Hund trifft, der dieses nicht akzeptiert.
Gesucht wird ein Zuhause, mit einer netten Hündin, welches Zeit und Lust hat sich mit ihm zu beschäftigen, dabei liebevoll, aber konsequent im Umgang ist. Sein Zuhause sollte Haus mit Garten haben, Zaunhöhe hoch genug und im Ländlichen liegen. Archie wird nur in Berlin oder im Umkreis von 250km vermittelt. Brandenburg ausgeschlossen.

"Joker"

"Joker" - Spitzname: Joki, Jokeman, Spako, Hooli (von Hooligans) (0:

Joki wurde am 18.02.2009 geboren. Er ist ein kleiner Clown und albert gerne herum. Manchmal stellt er sich auch als kleines Weichei heraus und möchte ein Zuhause, welches ihn dann durch Vertrauen stärkt.
Wenn es ans Autofahren geht, breitet er seine Palette der Hundeerziehung aus: Guck mal ich kann Platz, Sitz, etwas Rolle, nur Einsteigen kann ich nicht... der kleine Hampelmann steigt dann aber doch ein, wenn er merkt, das es nichts nützt. Wenn er erstmal im Auto sitzt, fährt er gerne mit. Kuscheln ist eine seiner Lieblingsbeschäftigungen.

Wir möchten Joker nur als Zweithund zu einer souveränen, gut sozialisierten Hündin abgeben. Es sollte ein Zuhause sein, welches Spaß hat an einem Kindskopf, ihm aber nicht zuviel durchgehen lässt. Joker benötigt aber auch Sicherheit durch seine Halter.

Leider hat er kleine Defizite mit seiner Gesundheit. Schon mit 6 Monaten stellte sich heraus, dass er erhöhte Nierenwerte hat, ein Herzproblem, welches noch nicht behandelt werden muss und eine verschattete Lunge. Vor knapp einem Jahr kam eine Zyste in der Niere dazu. Alles wird regelmäßig beim Spezialisten kontrolliert, das muss auch so bleiben, damit man rechtzeitig behandeln kann. Leider hat er in beidseits Kreuzbandanriss, welche jetzt nach einander operiert werden. Dadurch sind Arthrosen in den Kniegelenken entstanden. Joker bekommt Nierendiät vom Tierarzt als Futter. Aufpassen muss man auch, dass er nichts verschluckt, was nicht in den Hundemagen gehört.
Der Besuch einer guten Hundeschule ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Joker ist bereits kastriert.

Sein Zuhause sollte Haus mit Garten haben, Zaunhöhe hoch genug und im Ländlichen liegen. Joker wird nur in Berlin oder im Umkreis von 250km vermittelt. Brandenburg ausgeschlossen.

 

"Carlos"

Carlos lernte ich im Februar 2005 mehr oder minder in der Bremer Stadtamthundeunterbringung kennen. Das Kennen lernen bestand daraus, dass er, wie ein nicht gerade freundlicher Hund, im Zwinger tat, als er uns erblickte. Der Schriftzug an seinem Schild am Zwinger "Schutzanzug anziehen" tat ein Übriges dazu. Auf mein Anfragen ob er bissig sei, kam keine negative Antwort, immerhin zwei Pfleger können so zu ihm herein! Am 25.07.05 wurde verkündet, man könne jetzt schon besser (noch mit Schutzanzug) in den Zwinger und der Hund mache auch schon Sitz. Ich ging also zu Carlos rein und er war zwar etwas ungestüm, aber einen Schutzanzug brauchte ich nicht. Also gut, er sollte mit zu uns. Das Herausnehmen und ins Auto bringen war schon etwas problematischer; er zeigte, dass man unter Stress beutet, auch Jacken und Arme. Scheint immer gut mit gefahren zu sein und so kann man schließlich Stress abbauen, niemand scheint ihm gezeigt zu haben, dass das so nicht in Ordnung ist. Nun, wenn man einen erwachsenen Hund bekommt, der sich so benimmt, ist das gewiss auch nicht einfach. Er biss wie ein Irrer in die Leine, arbeitete sich hoch und oben angekommen versuchte er in den Arm zu beißen. Auf dem großen Gelände stand uns ein langer Weg zum Transportauto bevor. Dort angekommen war er inzwischen in meiner Jacke verbissen. )0: Egal, Hund samt Jacke in die Hundebox! Leider erfuhr ich erst später, dass dieser Hund Mitte Mai diesen Jahres (2005) erst zwei Jahre alt geworden ist und man staune nicht schlecht, laut Akte völlig unauffällig mit 8 MONATEN dort hingebracht wurde, ANDERTHALB Jahre bevor wir ihn mitgenommen haben von dort!!! Ein Junghund also bei Einlieferung! Wieso hat dieser Hund sich so entwickelt???
Was machte Carlos bei uns? Er zeigte sich, nach Anfangsschwierigkeiten, ganz gut, er lernt sehr schnell und fühlt sich nach all den Jahren hier Zuhause.

Ein schwieriger und nicht ungefährlicher Hund wird er immer bleiben, Fremde sind ihm nicht so willkommen. Und so wird er bei uns bleiben. Inzwischen ist er ergraut, hat aber immer noch viel Power im Hintern. Tobt gerne mit den Hundedamen durch das Gelände, früher waren seine besten Freunde Sugar und Bobby, bevor sie getrennt wurden. Die beiden leben in der Hauptunterbringung bei mir und Carlos bei einem ehemaligen Hundehalter von uns zur Pacht. Dort ist die hauseigene Schäferhündin seine Spielgefährtin.

Er hatte jetzt nach Jahren seinen zweiten Mastzelltumor, welcher operiert wurde, ist sonst aber fit.
Ich hoffe, dass er noch viele Jahre bei uns ist…


 

 

 

"Rudi"

Rudi lebte früher bei uns mit Banja zusammen, leider ist sie im Januar 2010 verstorben. Rudi, genannt Trude, ist Anfang 2003 geboren. Er ist ein sehr gutmütiger Rüde, sehr geduldig. Kleintiere, Reiter, Wild und Katzen erregen aber sein sonst ruhiges Gemüt. Menschen mag er jeder Altersklasse. Schmusen kann er wie kein Zweiter, dabei vergisst er, dass er 35 kg wiegt und eigentlich auf dem Schoß kein Platz hat...
Rudi ist sehr sensibel und braucht ein Zuhause, welches ihm einen regelmäßigen Tagesablauf bieten kann. Er kann nicht gut alleine bleiben und soll deswegen zu einer nicht so dominanten netten Hündin. Er versteht sich draußen auch mit netten Rüden. Gerne können auch Kinder vorhanden sein. Autofahren mag er nicht so gerne.

Rudi hat eine Schilddrüsenunterfunktion, benötigt Nierendiät und leidet an Arthrosen und hat eine mittlere HD. Leider auch immer wieder eine chronische Bizepssehnenentzündung. Seine Milz musste ihm wegen Tumorverdacht entfernt werden, zum Glück war es ein Hämatom. Im Dezember 2012 hatte er einen Mastzelltumor, welcher operativ entfernt wurde. Rudi ist kastriert.

Sein Zuhause sollte Haus mit Garten haben und ebenerdig sein. Rudi wird nur in Berlin oder im Umkreis von 250km vermittelt. Brandenburg ausgeschlossen.

 

"Forrest"

WIR SUCHEN PATEN FÜR "FORRI" Forrest ist im April 2006 geboren und ein lebendiger Hund, der gerne mit Hündinnen spielt oder mit seinem "Kong" tobt. Er hat Spass am Lernen und einen guten Grundgehorsam. Spaziergänge machen ihm viel Freude und er benimmt sich auch in der Stadt gut. Ein fröhliches und freundliches Power Paket.
Er freut sich hier über Besuch immer sehr, kuschelt gerne und benimmt sich auch beim Tierarzt vorbildlich.
Er leidet an einer Futtermittelallergie und benötigt Spezialfutter.  

nach oben

|  Home  | Unser Verein  | Aktuell  | Wir suchen ein Zuhause  | Unterbringungen  | Wir haben ein Zuhause  | Patenschaft  | Mitgliedschaft  | Shop  | Kosteninformation  | Satzung  | In Gedenken  | Unser Neubau  | Links  | Gästebuch  | Impressum  | Bankverbindung  |